bekennender Fußballhund

3. Juli 2010

Ja..ehrlich….eigentlich ist es ein heißer, schwüler, langweiliger Tag

schlaff

schlaff

aber es gibt ein beginnendes Getöse in der Ferne
hmmmm....

hmmmm....

Ich verstehe dieses Spiel nicht so richtig, aber wenn alle zwei Frauchens und mein Sitterfrauchen (die Herrin über die Unterwelt und Verwalterin aller Butterbrote, die ich jemals essen darf) zusammen schreiend vor dem Kasten sitzen und ich ohne Einspruch richtig laut mitbellen darf (auch heulen, wenn Frauchen anfängt zu singen…“du darfst nach Hause gehen“….hallo, ich liebe Dich und ich bin zuhause…..?), dann ist Fußball-Weltmeisterspiel!!!
yeah-cool man.

yeah-cool man.

Der Hut ist so richtig doof. Aber die Girlande habe ich zerbissen und die Fahne hängt in der Blumenvase auf dem Küchenboard.
bitte kein Gegentor.

bitte kein Gegentor.

Die haben gewonnen!!!!…..Bell, Kläff, Wedel, ….wer….wie…warum ….ist egal…..
freie Sicht ins Halbfinale

freie Sicht ins Halbfinale

Aber jetzt wieder raus ins Freie.
Zum meinem Glück hat es ein bißchen geregnet und die Hitze ist weg,
Hut aus und ich geh´dann mal….
Sommermärchen

Sommermärchen

Liebe Grüße an alle Mit bell fans…..grins …..
Euer Chess.

Entzaubert

30. Mai 2010

Hallo Leute.

Lange nicht mehr geschwatzt. Ich war irgendwie sehr beschäftigt. Es kam so gar kein Frühling und Frauchen fand Dreckshundebilder mit Schmuddelhintergrund in immer derselben Regenpampe wenig photogen.

Dann hatte ich die Hundewäsche gehabt – im Salon….all die Weil´- das war so: meine Hüfte ist zu gut (Hüfte???, ich lege eigentlich auf andere Sachen wert, aber wenn Frauchen meint…), naja, ich habe also A1, dass heißt, dass mein Züchter meint, eine so schöne Hüfte muß zum Zuge kommen (ob die das ohne mich macht, und was heißt zum Zuge – zum Sprunge wohl eher).
Daher beschließt Frauchen, wir gehen auf Ausstellung, offene Klasse (das ist lächerlich, diese blöden Hallen sind total überfüllt und echt eng, nix mit offen).
Daher Grundreinigung mit 7 Flaschen Pudelweißhundeshampoo – echt 7 Stück, dann einseifen und Spülung und nachwaschen und rubbeln – voila`- ein Perwollhund
Fluff-Puff

Fluff-Puff

 Die folgenden 3 Tage mit Hausarrest wären noch verzeihlich gewesen, aber dann …..die Ausstellung….

ewig warten unter stinkenden frisch gestriegelt und unendlich eingebildeten mit Lockenwicklern eingedrehten oder komplett temperamentfreien Hunden war echt mies.

Dann, und jetzt wird es hart – wir treffen auf Dr. Peper, Richter beim VDH. Ein Mann, Marke General mit Haarproblemen und nach eigenen Worten: „Ich lege Wert auf die Form!“

Ich laufe mit Frauchen, welch komisch nach Aufregung riecht, aber ich gebe mir alle Mühe sie zu beruhigen. Belle Sie ein oder zwei mal aufmunternd an und laufe mit hocherhobener Rute stolz mit ihr auf diesem riechenden Kunstrasenuntergrund. Da schreit doch der Kerl vor dem Tisch mich an: Halt die Schnauze!!! (O-Ton). Ich war leicht …angepißt…vor allem als mein Frauchen dann auch noch gesagt bekommt: „Bewegen Sie ihren Hintern jetzt in die Diagonale oder Sie sind disqualifiziert!“ (darf der den Hintern von Frauchen beurteilen, meinem Frauchen, wo es doch um meine Hüfte geht???).

Und dann wäre Frauchen fast zum Schnellkochtopf geworden. Sagt der „Freund der Formen“ doch ich wäre zu schmächtig und hätte einen Hängerücken und einen zu weichen  Gang und so weiter…..ich glaube, Frauchen glaubt manchmal, sie ist eine Bärin mit Jungem, sie lief im Gesicht dunkelrot an, aber… – aber sie ist eine Frau der Form…keine wohlverdiente Ohrfeige, kein an das Bein pinkeln, …

sie hat mich gestreichelt, hat sich umgedreht und wir sind gegangen.

He…vielleicht muß ich ja jetzt gar nicht Zug kommen…. oder meine Hüfte kommt ohne mich dazu…grins

Kunstrasen-Hallen-Beller

Kunstrasen-Hallen-Beller

Lieben Gruß vom Schmächtigen…Schluck, schlabber, grins

Chester

Schneebestellung!!!

10. Januar 2010

Nachtrag:

WOW! Ich liebe das! Wenn das, was man ich wünscht, auch kommt. – großes Grins

dsc_2399

dsc_2370a

 

dsc_2427Schneepust…..

Liebe Grüße Euer Chess

Schneegestöber

6. Januar 2010

Hey, Pelznasen (und Glattnasen auch)!

Was gibt es eigentlich Besseres als Schnee? Nichts!!!, genau,….abgesehen von großen Knochen,Ochsenziemerstücken, superguten Leckerlis, langen Spaziergängen, Baden im Fluß….ach, was soll´s! Schnee ist TOLL!

white beauty

white beauty

Ich meine, das Beste im Winter ist wirklich Schneesurfen, oder….die Nase tief hinein und so richtig pflügen…GENUSS!!
rechts rum

rechts rum

tiefer gelegt

tiefer gelegt

verzückung..

Verzückung..

Also, folgende Bestellung wird aufgegeben ……noch ganz viel von dem weißen Zeug.
der weiße Riese

der weiße Riese

Euch allen noch ganz viel Spaß, solange der Traum anhält, Euer Winter-Chess, schnupper, puff, schneeschieb…
ich bin dann mal weg...

ich bin dann mal weg...

Is´ Herbst

27. Oktober 2009

dsc_2231Bunte Blätter fallen,

sanfte Winde wallen

und der Herbst beginnt….

 

 

 

 

Auch bei uns ist es Herbst geworden.            

Es kann  hier richtig schön sein:

Wenn wir so zu zweit spazierengehen, ist die Welt in Ordnung…….(heißt „Monsterfrei“, aber wehe wenn andere unsere Idylle stören sollten….

 – I am the Lanseer of the Reinhessian Switzerland)

Aber nun ein paar Eindrücke….

dsc_2264

dsc_2236

 

 

immer die Nase am Boden

behalten…

 

 

 

dsc_2247

 

dsc_2233

  Schnuff, schuffelig, am Schnuffeligsten….

dsc_2237

Dekohund –

dsc_2217

gestatten: Schnüffelhund, auch als Draht- und Privatschüffler zu gebrauchen…

dsc_22411

 

 

 

 

               dsc_22591

 

 

Spinat?????

 

 

 

 

 

 

dsc_22511

und immer weiter…. euch aber

bis bald und liebe Grüße – sabber,wedel – Euer Chess

Identitätskrise

16. August 2009

oder

Es war einmal ein 67kg

Retrobaby.

dsc_1988

Hey, Leute,…

Irgendetwas ist anders. Ich bin anders. Alles fühlt sich anders an.

ich kenne diese Welt jetzt seit 19 Monaten, aber es ist alles anders seit kurzem. Ich bin ein Monster,… im Landseerplüschfell verkleidet.

Es fing vor 2 Wochen an, als ich fast alles getan hab um durch die Therapiehundeprüfung zu fallen. Plötzlich stand ich zwischen lauter Unbekannten. Lauter Hundefrauen, alles war Duft und die Luft war geschwängert von süssem Verlockenden. Ich hatte dicke Hormonscheiben auf beiden Augen, konnte meinen eigenen Zweibeiner nicht mehr im Gewühl von Beinen finden (wollen). Irgendwo in der Ferne klang zwar ihre Stimme, aber die Mädels rochen so gut und was solls? Mein neues Leben als Monster begann. Außerdem bin ich so und so der bessere Innedekorateur, ich mache den besten Fell-Vorleger, von wegen diese affige Phoenixstellung… ist doch ein alter Hut! Direkt quer und auf die Fußspitzen oder hinter den Zweibeinerleicht schräg legen – das sind die besten und dekorativsten Orte für PLATZ.

dsc_1980

Aber irgendwie ist auch alles beängstigend. Monster bleiben nicht gerne alleine. Zum Beispiel: Ich gehe mit meiner Zweibeinerin zum Bäcker. Normalerweise easy going. Als ich noch ein normaler Landseer war, machte ich Sitz vor der Fensterscheibe und die Zweibeinerin kaufte Brötchen, alle fanden mich süß und wir gingen nach Hause. Aber als Monster im Landseerfell – nix…man bleibt nicht alleine, man windet sich aus seinem roten Geschirr, winselt und holt Frauchen sofort wieder zurück. 2. Versuch – man läßt sie erst gar nocht reingehen und ist sofort wieder aus dem Geschirr draußen und versucht mit in den Laden zu kommen. Wir bleiben dann beide draußen und ich drücke mich ganz fest an sie. Alle Leute können sehen, was für ein tolles Monster ich bin. Der Herr, der mir immer sagt, dass er das nächste Mal sich auch einen Landseer holt, hat ziemlich verdutzt gekuckt. Schließlich können die anderen interessierten Zuschauer meiner Zweibeinerin ja die Brötchen auch mitbringen – ich bleibe nicht alleine!!!

dsc_1994

Und die Krönung – Klebstoff….als Monster babbt man! Am besten an den Füßen von der Zweibeinerin. Das hab ich noch nicht mal als Welpe so intensiv geschafft. Und Binden muß man Frauchen auch. Futter….nur noch per Hand, nix, keine Schüssel, kein Napf…..nur aus der Hand und vom sitzenden Zweibeiner….das ist echte Bindung….    🙂

Liebe Grüße von einem L-Monster

Ciao

Ciao

(Hilfe…..Chester Frauchen...)

Wellen sind doof

19. Juli 2009

Hey Leute,

Strandschatten

Strandschatten

wollte mich aus dem Urlaub zurückmelden, Urlaub…. glaubt mir, ist ´ne echt anstrengende Sache. Lange im Auto bleiben, ich meine, Rastplätze riechen zwar toll und man kann viel Zeitung lesen und markieren, aber….Frauchen stopft viele Leckerlis in einen hinein, glaubt wohl, mir macht das Autofahren was aus, aber es ist eigentlich nur megalangweilig.

 

Die Nordsee konnte man in der Pfeife rauchen.

soso...

soso...

 Schmecken tut das Meer echt bescheuert, nur nach Salz

nee...

nee...

viel Wasser

viel Wasser

 

 

 und dann diese Sache mit den Wellen…..

Wellenschluck

Wellenschluck

Kommen und klatschen gegen die Beine oder den Bauch oder die Schnauze, schmecken abscheulich, erschrecken von hinten und machen Rasterlocken durch Verklebungen im Schwanz. Nee, das muß ich nicht wiederhaben! Frauchen hat sich andauernd in der Schleppleine verhakt, sah interessant aus in dem rotschwarzen Seil, aber der Dekosand klebt bei ihr dann auch überall und wir rochen beide dann so fischig….algig…

Strandspiel

Strandspiel

Buddelei

Buddelei

 

alles voller Sand

alles voller Sand

Watt war o.k.. Matsch, Matsch und viele graue Pampe….aber ohne dieses Wellending und nur wenig von dem Klebewasser. Frauchen hat auch gut mit mir drin gespielt. Also Watt ist in Ordnung. 

schöne Aussicht

schöne Aussicht

 

und Schafe habe ich auf dem Deich kennengelernt. Das war ganz gut, die guckten erst ziemlich dumm drein und liefen dann laut blöckend auf die andere Seite vom Deich. Dort waren dann noch viel mehr ……ich glaube, dass es an der Nordsee mehr Schafe gibt als Regenwolken und davon hatte es echt viele.

?hä?

?hä?

Viel Wind gab´s auch, das Fell ist ziemlich durchgeweht worden, zum Glück bin ich kein Leichtgewicht……

Sturmstärke Hundefell

Sturmstärke Hundefell

Genug für heute…..bis bald, euer See-erfahrener Landseer Chess, sabber, schleck…….  🙂

Sommerelegie

28. Juni 2009

It was the Summer of 2009.

Everybody called me Baby

and it didn´t thought to

mind….. 

(frei nach „Dirty Dancing“)

Es ist heiss. Es ist Mitte Juni. Ich bin ein Landseer, yeah.

dsc_1612

 

 

dsc_1609

 Also ……rein in die Felder….. „Getreidesurfing“.

dsc_1560    dsc_1604

dsc_1603  dsc_1599

 dsc_1602    dsc_1570

so dekorativ kann ein Landseer sein…..

dsc_1575

Viele liebe Grüße, viel Schatten, Wasser und Abendspaziergänge, sabber, schleck – Chess.

neue Runde in Bad Kreuznach

18. Juni 2009

Neue Umgebung für alle, außer mir!!, Naja, alle ist relativ, wir spielten Indianerromane nach……. die letzten Mohikaner.

In Bad Kreuznach auf meinem geliebten Superhügel, dem Kuhberg, sind wir schwimmen und strolchen gegangen. Wir waren Dixie und Chess, Habca und Daphne. Die „Bombenteiche“ waren schön kühl, was für alle Wasserhunde. Dix beschloss, dass Chess eigentlich für immer im Wasser bleiben könnte, dann hätte sie ihn besser unter Kontrolle.  Zum Glück für den großen Schwarz-Weissen war sie dann aber mit Herrchens Hilfe gnädiger zu stimmen. Duffy war der beste Stockim- und exporteur. Tibetterrier wissen dagegen mehr von Eigentumsrechten und den dazugehörenden Eigentumsverhältnissen von angelandeten und noch sich im Wasser befindlichen Stöcken. Anschließend haben wir die Menschen durch den Wald geführt. Es war grün, sehr grün, zeitweise etwas bräunlich, aber eigentlich war es grün.

Dann waren wir noch Essen, aber davon gibt es keine Photos, da Chess Frauchen nur damit beschäftigt war den Landseer mit Kalbsherzen und Rundreis zu beglücken und vielen Hundekeksen …… (anschließend war der Stuhl sehr dünnnnnnn…..)

Aber für Euch, geneigte Leser, ein paar Bilder vom einzig verbliebenen „Dokumentarphotographen“

Truppenrest

Truppenrest

 ein paar unvermeidbare Wasserbilder….

Wasserduffy

Wasserduffy

Waterchess

Waterchess

äh, Wasserschach oder Wasserkresse?

Surfdixie

Surfdixie

im seichten Wasser..

im seichten Wasser..

Action!!!!!

nee, du kommst hier nicht raus!

nee, du kommst hier nicht raus!

nein!

nein!

o.k., ich dreh noch ne Runde....

o.k., ich dreh noch ne Runde....

Holzhandel und Wassertransporter:
Holz vor der Schnauze

Holz vor der Schnauze

ein Hund, ein Berg und ein schöner Sommer….

schöne Aussichten

schöne Aussichten

das war es, tschüss, bis bald,
Sabber, schleck, Euer Chess.
P.S:
dsc_1508

Prinzipielles

31. Mai 2009

mal ein paar Informationen über den

LANDSEER…..

Achtung, dies ist ein Besserwisserartikel!

Wasserhund, landseerischer

Wasserhund, landseerischer

Portugiesische und baskische Fischer nahmen zum Schutz der Schiffe und Siedlungen Hirtenhunde mit an die Küste Neufundlands. Sie halfen beim Einholen der Netze, brachten Schiffbrüchige an Land, zogen Boote ein und apportierten alles aus dem Wasser, was nicht hineingehörte und schleppten, im Geschirr gespannt, Holz aus den Wäldern. Unter denkbar harten Lebensbedingungen entwickelten sich genügsame, robuste Tiere.

Im 18 Jh. brachten Fischer die ersten Exemplare nach England, wo der imposante, menschenfreundliche Hund rasch Freunde gewann. Auf zahlreichen Gemälden schmückten sich die Herrschaften mit ihrem Landseer, benannt nach seinem Maler: Sir Edwin Landseer.

Er hat noch viel vom Hirtenhund, wobei Schutztrieb und Schärfe unnötig waren, da ständig wechselnde Schiffsbesatzungen anlandeten und aggressive Hunde nicht überlebten.

viele Landseer (und Chester)

viele Landseer (und Chester)

Behalten hat er seine Reviertreue, er schägt an, weiß überzeugend zu drohen und notfalls auch zu verteidigen. Er ist ein selbstbewußter Hund, der von klein an konsequent erzogen und dem sein Platz am unteren Ende der Rangordnung zugewiesen werden muß. Da seine Grundstimmung nicht aggressiv sein darf, setzt er sich mehr in Form von Sturheit (ähem!)oder überschwänglichen Aktionen durch  (oh, jaaaaaa) als mit den Zähnen. Er liebt den Aufenthalt im Freien, geht gerne spazieren, ist aber insgesamt nicht sehr lauffreudig (es sei denn, er hat einen Personal Trainer namens Dixie) . Er braucht Lebensraum, den er bewachen kann, und unbedingt engen Kontakt zur Familie, den er sehr genießt. Er ist sehr gelehrig, eignet sich in der Ausbildung zum Wasserrettungshund und Therapiehund und (kann, wenn er nicht gerade Testosteron verpolt ist) arbeitsfreudig (sein). (Auszug aus HUNDERASSEN von Eva-Maria Krämer, Kosmos-Verlag)

DER LANDSEER

DER LANDSEER

Hoffe, es war nicht zu langweilig,

Sabber, Schlabber, Euer Chester – THE LANDSEER        🙂