Aus dem Leben eines Taugenichts

....nachdenklich....

....nachdenklich....

Es gibt so Tage, da meint man das Leben eines Hundes sei voller Abenteuer und lustiger Vorkommnissen.

Man/“Hund“  ist dynamisch, positiv und der nette Kumpel von nebenan. Strotzend vor „Willing to please“…

aber …… ich bin ein Landseer. Ich habe da so meine philosophischen Tage, (auch als RÜDE!!)

le philosophe au yeux rouges

le philosophe aux yeux rouges

 Es gibt so Momente, da geht einem alles durch den Kopf …..Leberwursttorte und körniger Frischkäse, aber auch die Niederlagen der letzten Tage…… ich meine, sie ist so süss und so toll, aber sie ist doch so viel kleiner und zarter….

kein Kommentar

kein Kommentar

und noch mehr...kein Kommentar
 noch mehr…kein Kommentar

 

Finale - die Lady liegt oben

Finale - die Lady liegt oben

……

So  bleiben einem nur die kuscheligen Momente auf Frauchen, dort gibt es Ruhe und..
Schmusebacke

Schmusebacke

 

und Ruhe….

Schnauzenschönheit

Schnauzenschönheit

 Pause…..

  Das ist dann doch etwas langweilig, knabbern wir mal was…..

Handfütterung

Handfütterung

 

ach, was soll´s, der Tag ist so und so gelaufen – Sense, Schluß, aus……

ein Chess

ein Chess

……….schrrrr…….sabber…….schrrrr, schnnnn, schrrrrr………

(liebe Grüße an alle Leser von Chester  – Keksbackfrauchen)  😉

5 Antworten zu “Aus dem Leben eines Taugenichts”

  1. Anka sagt:

    Auch ein Hund lässt mal den Tag einen schönen Tag sein. Hund hat ja nicht immer nur Power – Äkschn – Rumtoben im Sinn. Da gönnen wir uns zwischendurch halt mal einen Relax-Tag.
    Grüße Anka

  2. Hallo Chester,
    in Wahrheit sind wir ja Philosophen und auch wir zeigen in den intensiven meditativen Denkphasen dann unsere roten Augen, hat fast schon was Transzendentes 😉
    herzlichst Paris und Bel Ami

  3. Sally sagt:

    Hallo Chester,
    Du bist doch ein wahrer Gentleman, man lässt Damen immer gewinnen.

    Liebes WUUUH
    Sally

  4. BamBam sagt:

    Ich hab ja noch ein bisschen Zeit um mir zu überlegen, wem von euch beiden ich helfen werde. Hoffentlich wirst du nicht eifersüchtig. Vielleicht helf ich Dixie im Kampf gegen dich und dir beim fillosofieren? Das könnte passen, glaub ich. Jaja….

    *nachdenk*
    BamBam

  5. Hoshi sagt:

    Wunderschöne Fotos!
    Tja, lieber Chester, gegen so einen schwarzen Briard ist halt noch kein Kraut gewachsen 🙂

    Wüffchen
    Hoshi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.